7. März 2024

Spenden sammeln mit Facebook- und Instagram-Spenden-Tools

Facebook-Instagram-Meta-Spendentools - Artikel auf gutes-wissen.org

Facebook und Instagram sind nützliche Plattformen, um Spenden zu sammeln. Dafür gibt es drei Möglichkeiten. Wir sagen, welche das sind und wie Sie mit Facebook- und Instagram-Spenden-Tools Erfolg haben.

Facebook und Instagram sind aufgrund ihrer Nutzerstruktur und enormen Reichweite nützliche Plattformen, um Spenden zu sammeln. Dafür gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten: Das Posten eines Links zu einem Spendenformular, das Teilen einer Spendenaktion und die Nutzung der eigenen Spendentools von Meta.

Die ersten beiden Varianten erfordern eine eigene Website mit einem Spendenformular oder ein Spendenaktionstool. Um die dritte Möglichkeit zu nutzen, muss man sich bei Meta für die Spendentools registrieren.

Als gemeinnützige Organisation registrieren

Meta verarbeitet die Anträge mithilfe eines Algorithmus, der Nachrichten automatisch beantwortet. Da dies nicht sonderlich gut funktioniert, kann die Registrierung einiges an Zeit und Nerven kosten. Die Standard-Antworten sind oft nicht sehr hilfreich und häufig muss man Dokumente und Nachweise mehrfach schicken. Doch das Durchhalten zahlt sich aus – sind die Spendentools einmal freigeschalten, bieten sie eine gute und einfache Möglichkeit, um Spenden zu sammeln.

Zu den Informationen, die Meta für die Registrierung braucht, gehören:

  • Vollständiger eingetragener Name der Organisation und Adresse
  • Nachweise zur Richtigkeit der Angaben (z. B. Telefonrechnung, Satzung, Steuererklärung…)
  • Kontaktinformationen
  • Geburtsdatum und Anschrift des CEO oder Exekutivdirektors inkl. Ausweis als PDF
  • Ausweise der Administratoren bzw. Administratorinnen
  • Kontoauszüge der letzten drei Monate
  • Umsatzsteuer- oder Registrierungsnummer der Organisation
  • Offizielles Dokument zur Bestätigung der Gemeinnützigkeit
  • Kontodaten

Damit der Registrierungsprozess glatt läuft, sollte er direkt vom Klarnamen-Konto des CEO initiiert werden. Das macht man über Facebook, Instagram läuft hierbei automatisch mit.

Wichtig ist auch, dass die Facebook-Seite der Organisation in die Kategorie „Gemeinnützige Organisation“ oder „Wohltätigkeitsorganisation” fällt und vollständige Angaben (Adresse, Beschreibung, Titelbild) enthält. Alle Angaben sollten konsistent sein – sowohl auf der Seite als auch im Antrag – damit die Registrierung klappt.

Hier kann man den Registrierungsprozess starten: Facebook Donate Signup

Funktionen der Meta-Spendentools

Zu den wohl wichtigsten Tools zum Spendensammeln auf Facebook und Instagram zählen sicher der Spenden-Button, der sowohl in Beiträge als auch im Header inkludiert werden kann, und die Funktion, mit der Unterstützende eigenen Spendenaktionen starten können. Außerdem gibt es eine eigene Spenden-Seite, Spendenaktionssticker in Stories und die Möglichkeit, Live-Streams mit einem Spendenbutton und Spendenaktionen zu versehen.

Alle Tools stehen auf beiden Plattformen zur Verfügung.

Auszahlung der Spenden

Die gesammelten Spenden werden erst ab einem Betrag von 100 € ausgezahlt. Das dauert ca. 2 bis 4 Wochen. Sofern die Spendenden zugestimmt haben, erhält die Organisation auch ihre Kontaktdaten. Das ist sehr nützlich, weil sie dann per E-Mail informiert und zu einer weiteren Spende angeregt werden können.

Nutzung der Facebook- und Instagram-Spenden-Tools

Es gibt viele Möglichkeiten, die Tools auf den beiden Social Media Kanälen zu verwenden. Wie bei allen Aktionen zum Spendensammeln kommt es aber nicht nur darauf an, eine Spendenmöglichkeit zu bieten, sondern auch darauf, die Menschen zu erreichen und zu berühren. Regelmäßige Postings mit emotionalen, interessanten oder hilfreichen Inhalten werden über die Zeit dazu führen, dass die Seite mehr Follower erhält. Dadurch bekommen die Postings auch mehr Reichweite.

Gute Inhalte liefern den Nutzenden entweder Mehrwert – zum Beispiel in Form von How-Tos, Ratgebern, interessanten Informationen – oder sie wecken Gefühle. Spenden ist immer auch eine Gefühlssache. Postings, die emotionale Geschichten erzählen, werden mehr Reaktionen hervorrufen als nüchterne und damit auch mehr Spenden lukrieren. Generell sind Facebook und Instagram Plattformen, auf denen Bilder und Videos besser funktionieren und mehr Aufmerksamkeit erzeugen, als reiner Text.

Viele weitere Informationen zum Spenden-Sammeln auf Social Media finden sich hier: Social Media für Non-Profits

Guter Start ins Spenden-Sammeln

Da heute fast jede Organisation ohnehin eine Facebook-Seite hat und viele auch auf Instagram sind, bieten sich diese Spenden-Tools sehr gut als Start ins Spenden-Sammeln an. Es ist aber empfehlenswert, sich nicht nur auf diese eine Quelle zu verlassen. Je mehr Kanäle genutzt werden, um nach Spenden zu fragen, desto mehr Spenden wird die Organisation erhalten. So ist es heute zum Beispiel Standard, ein eigenes Spendenformular auf der Website zu haben. Dies kann entweder selbst programmiert, oder fertig von entsprechenden Software-Dienstleistern gekauft werden. Es gibt auch Angebote, bei denen eine Basis-Version kostenlos verfügbar ist und nur ein kleiner Prozentsatz pro eingegangener Spende berechnet wird.

Text: Karin Sommer, Foto: keBu.Medien/AdobeStock

Das könnte Sie auch interessieren

Gutes Wissen
für die Gute Sache
Wir bie­ten gutes Wis­sen und Know-how für Ver­ein, NGO, Stif­tung, Non-Profit, Ver­band, Social Entre­pre­neur und alle, die die Welt bes­ser machen wol­len. Die­ses Por­tal ist ein Service des Fund­raising-Magazin – Bran­chen­magazin für Sozial­marke­ting, Spen­den, Ver­eine und Stif­tun­gen.

Kontakt
Fundraiser-Magazin GbR

Altlockwitz 19
01257 Dresden
Telefon: +49 (0)351 87627-80
service@fundraising-magazin.de
www.fundraising-magazin.de

Gute Lektüre
für die Gute Sache
In unserem Shop finden Sie Fachbücher, Magazine, Extra-Hefte und vieles mehr für Verein, NGO, Stiftung, Non-Profits und alle, die die Welt besser machen wollen.
Fachkompetenz und Praxisnähe zeichnen unsere Autorinnen und Autoren aus.
Stöbern Sie in unserem Shop. Hier finden Sie alle Produkte.